Schriftgröße
Farbkontrast

Jugend- und Familienhilfe

Wir stärken Eltern in ihren Kompetenzen und fördern
und fordern junge Menschen bei der gesellschaftlichen Integration.

Im Fokus unseres diakonischen Handelns stehen die Wertschätzung und Würde der uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Eltern. Ziel ist es, mit Hilfe systemisch- und ressourcenorientierter Arbeitsweisen die Selbsthilfepotentiale der jungen Menschen und deren Herkunftsfamilien zu stärken.

Dies geschieht in den unterschiedlichsten Hilfeformen und an den unterschiedlichen Orten: in Braunschweig, dem Landkreis Gifhorn, in Lüneburg, im Landkreis Lüneburg und im Landkreis Celle. Hier nehmen wir teil an den jeweiligen regionalen Jugendhilfeplanung und orientieren unsere stationären und ambulanten Angebote am Bedarf der Region.

Vermehrte Aufnahmeanfragen von jungen Menschen mit starken Störungen im Sozialverhalten haben dazu geführt, dass wir in unseren Regelangeboten sowie in  speziellen intensivpädagogischen Wohngruppe Settings vorhalten, die auch intensiven Betreuungsbedarfen Rechnung tragen.

Unserem christlichen Menschenbild entsprechend, begegnen wir den uns anvertrauten jungen Klienten mit einer klaren, aber stets zugewandten und respektvollen Haltung. Damit geben wir ihnen die Chance zum persönlichen Wachstum. Integration und gesellschaftliche Teilhabe sind Maßstäbe unseres Handelns.

Unser pädagogisches Handeln ist von einer wertschätzenden Haltung gegenüber den jungen Menschen, die durch uns begleitet werden, geprägt. Dabei verwenden wir die deeskalierenden Prinzipien nach PART®. In unserer Einrichtung wird Partizipation gelebt.

Ansprechpartner

Geschäftsführung

Carola Hahne

Telefon 05371 721-310
Telefax 05371 721-316
c.hahne@kaestorf-jugendhilfe.de

 

Außerhalb der Geschäftszeiten, an Wochenenden und bei Inobhutnahmen erreichen Sie unsere Leitungsbereitschaft unter 0171/3837343.

Heimbeirat

Die Jugend- und Familienhilfe Kästorf verfügt über einen aktiven Heimbeirat, der von Mitarbeitern pädagogisch und methodisch angeleitet wird.
Zusammengestzt ist er durch jeweils ein(e) BewohnerIn jeder Wohngruppe.
Der Heimbeirat tagt mindestens einmal im Monat und nimmt Einfluss auf das alltägliche Miteinander, berät über die Gestaltung der Einichtung und plant Aktivitäten.

Inhalte der Arbeit sind u.a.

* Mitgestaltung des Campus
* Vermittlung von Anliegen der Jugendlichen an Regionalleitung und
    Geschäftsführung
* Ausgestaltung der Partizipation in der Jugendhilfe
* Workshopwochenende zur Heimbeiratsarbeit
* Grillnachmittag mit Jugendlichen und Mitarbeitenden
* Bericht aus der Heimbeiratsarbeit im Teamleitergremium
* Beteiligung bei der Erstellung eines übergreifenden Regelwerkes
* Teilnahme an Infobörse des Niedersächsischen Landesjugendamtes
* 1. Jugendkongress im Haus der Kulturen in Braunschweig

Derzeitiger Sprecher des Heimbeirates ist Christian Schulz. 

Informationen zum Heimbeirat gibt es bei  Sven Landgrebe (05371/ 721-518).

Fachdienst Beratung und Therapie

Den jungen Menschen, die in den therapeutischen Wohngruppen leben steht eine therapeutische Beratung in verschiedenen Ausrichtungen zur Verfügung.
Je nach Fragestellungen können die jungen Menschen und ihre Familien u.a. auf folgende Angebote zurückgreifen:

* Psychologie
* Systemische (Familien-)Beratung
* Video-Home-Training
* Sozial-emotionales Training
* Reittherapie
* Einzel- und Gruppengespräche

Dieser Fachdienst begleitet selbstverständlich auch die einzelnen Teams im pädagogisch-therapeutischen Alltag und steht einzelnen Mitarbeitenden zur Beratung und Reflexion zur Verfügung.

Ansprechpartnerin ist
Rose Halim (Diplompsychologin)
Telefon: 05371/ 721-338
email: r.halim@kaestorf-jugendhilfe.de