Schriftgröße
Farbkontrast

Rischborn-Schule

Die Rischborn-Schule ist eine Förderschule Emotionale und Soziale Entwicklung in Trägerschaft der Dachstiftung Diakonie.

Wir beschulen SchülerInnen der Klassenstufen 1-10, für die der Förderbedarf emotionale und soziale Entwicklung vorliegt. Wir nehmen SchülerInnen aus den umliegenden Landkreisen (Gifhorn, Braunschweig, Wolfenbüttel, Helmstedt, Peine, Celle, Wolfsburg, Salzgitter, Uelzen, Altmarkkreis Salzwedel, Börde) sowie der Diakonischen Jugend- und Familienhilfe auf. Ziel ist die Reintegration in die öffentlichen Regelschulen.

Bei der Umsetzung dieses Ziels hat unsere pädagogische Arbeit folgende Schwerpunkte:

Allgemeines

Wir fördern und unterstützen Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern durch:

  • Kleine Lerngruppen nach dem KlassenlehrerInnen – Prinzip
  • Teamteaching mit pädagogischen MitarbeiterInnen
  • Den Einsatz von Video-School Training, regelmäßigen Fallberatungen und Supervision
  • Individuelle Förder- und Lernpläne
  • Intensive Kontakte und Zusammenarbeit mit Eltern und/oder Jugendhilfeeinrichtungen und weiteren Kooperationspartnern
  • Ausstellen von „Urkunden“ bei besonders positivem Sozialverhalten, um die Persönlichkeits- und Sozialkompetenzen zu fördern und herauszustellen.
  • Soziale Projekte (z.B. Schulcafeteria, Patenschaften zwischen Grund- und HauptschülerInnen, Musik/ Schulband)
  • Projektbezogenes Lernen, bspw. als Partnerschule der Autostadt Wolfsburg
  • Geschultes Personal durch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen (z.B. PART©, Autismus, Dyskalkulie, Lese- Rechtschreibschwäche, systemische Beratung)


Individuelle Förderung findet im Schulalltag statt durch:

"Wir bewegen uns" (Sport- und Bewegungsangebote)

  • Monatliche Sportevents
  • Laufgruppe
  • Schwimmunterricht
  • Teilnahme an (Fußball-) Turnieren
  • Reiten
  • Erlebnisorientierte Projekte (z.B. Paddeln)
  • Mobilitätstraining
  • Fitness AG

 

"Wir lernen mit und von Tieren"

"Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht." (Mark Twain)

  • Hühnerprojekte
  • Klassenhund
  • Reiten und Arbeiten mit und am Pferd
  • Kaninchenführerschein
  • „Kids for Chicks“ (SchülerInnen lesen Hühnern vor, z.B. bei einer Lese- und Rechtschreibschwäche)

 

"Wir bereiten uns auf die Berufsausbildung vor"

  • 4 Wochen Betriebspraktikum im Jahr
  • Besuch eines BIZ
  • Berufsberatung in der Schule
  • Individuell abgestimmte schulergänzende Maßnahmen
  • Organisation und Durchführung von Festen
  • Projektbezogene „Auftragsarbeiten“ im Sinne einer Schülerfirma
  • Führen eines Ordners „Berufswahlpass“ ab Klasse 7, in dem alle erworbenen Urkunden und Zertifikate der Praktika zum Thema Beruf und Arbeit gesammelt werden, um am Ende der Schullaufbahn ein berufliches Profil zu haben.


Besondere Lernorte:

Werkstattklasse Ummern…

Die Werkstattklasse ist ein besonderes Angebot der Rischborn-Schule in Kooperation mit der Jugendhilfeeinrichtung Hof Leben des VRH Celle. An einem ländlichen Außenstandort in Ummern wird eine Klasse mit max. 8 SchülerInnen  nach einem speziellen Konzept unterrichtet, das einen hohen Praxisanteil vorsieht. Die Lehrkraft arbeitet u.a. gemeinsam mit einem Tischler und einem Gärtner zusammen, die Schüler  lernen durch praktisches „Be-greifen“. Das Unterrichtskonzept der Werkstattklasse basiert auf Praxisprojekten, u.a. waren wir bereits Partnerschule der Autostadt Wolfsburg mit den Projekten „Automatischer Pförtner für den Hühnerstall“ und „Bewässerung für den Schulgarten“. Die Arbeit mit Tieren ist ebenfalls Bestandteil des Konzeptes, genau wie die individuelle Förderung durch Musik.

Video über das Schulgartenprojekt

Ansprechpartnerin

Schulleiterin Rischborn-Schule:

Silke Schmelz
Hauptstraße 51
38518 Gifhorn
Telefon (05371) 721-319
Telefax (05371) 721-316
s.scheffler@kaestorf-jugendhilfe.de

Bilder